Steelman Peter Hecker überzeugt in Hannover

Peter Hecker darf sich künftig „Steelman“ nennen: Der Heckershäuser meisterte den Steelman Hindernislauf in Hannover. Zwei Runden à neun Kilometer galt es auf der Pferderennbahn zu überwinden. An Hindernissen hatten sich die Organisatoren einiges einfallen lassen, sodass an normales Laufen kaum zu denken war. Immer wieder blockierten Strohballen, Wände, Kletterhindernisse, Wassergräben und Schlammlöcher die Route. Äußerst fordernd war ein Kilometer, der durch Sand führte und alle 200 Meter die Läufer auf die Knie zwang, um durch Gitter krabbeln zu können.
Originell war die Idee, dass der Weg durch eine Football-Mannschaft blockiert wurde, die die Läufer am Weiterkommen hindern sollten. Eine spaßige Angelegenheit war der Lauf auch für eine Gruppe Kinder, die die Aufgabe hatten, die Läufer beim Überqueren eines Gitters mit Wasserbomben zu attackieren.
Hinzu kamen klassische Laufstreckenelemente wie Steigungen und wechselnder Untergrund. An der Strecke sorgten die Zuschauer, die sich entlang der Strecke bewegen konnten, für Stimmung. Peter erreichte als 54ter von 352 Männern nach 1:53:15 Stunden das Ziel und wurde für seine Mühen im Ziel mit guter Verpflegung und einer schönen Medaille belohnt. (tk)

Kommunikation

Besucher

Aktuell sind 31 Gäste und keine Mitglieder online